Besser für die Menschen
  02:40 Uhr | 19.06.2018
   

Handbuch
Drucken

 

 

 

Richtlinien
der CDU Ortsunion Bevergern

 

 

DIE MITGLIEDER DER CHRISTLICH DEMOKRATRISCHEN UNION DEUTSCHLANDS IN BEVERGERN BILDEN DEN CDU-ORTSVERBAND BEVERGERN INNERHALB DES CDU-KREISVERBANDES STEINFURT.

 

Sie wollen das öffentliche Leben im Dienst des deutschen Volkes und des deutschen Vaterlandes aus christlicher Verantwortung und nach dem christlichen Sittengesetz auf der Grundlage der persönlichen Freiheit demokratisch gestalten.

 

Basierend auf der Satzung des CDU-Kreisverbandes Steinfurt soll dieses Handbuch die Arbeit in unserem CDU-Ortsverband zum Wohle unserer Bürger erleichtern und vorstellen.

 


 

 


Inhalt

 

Seite

 

I

 

Mitgliedschaft

 

3

 

 

1. Voraussetzungen

 

3

 

 

2. Doppelmitgliedschaft

 

3

 

 

3. Aufnahme

 

3

 

 

4. Verpflichtungen

 

3

 

 

5. Mitgliedsbeiträge

 

3

 

 

6. Austritt

 

4

 

 

7. Begrüßung des Parteimitgliedes

 

5

 

II

 

ORGANISATION

 

6

 

 

1. Gliederung

 

6

 

 

2. Aufgabe

 

6

 

 

3. Mitgliederversammlung

 

7

 

 

4. Delegiertenwahlen

 

7

 

 

5. Vorstandswahlen

 

8

 

III

 

PARTEIARBEIT

 

9

 

 

1. Gestaltung

 

9

 

 

2. Hintergrund Vorstandsarbeit

 

9

 

 

3.Sinn der Politik

 

9

 

 

4.Gestaltung der Parteiarbeit

 

10

 

 

5. Arbeitsbereich

 

10

 

 

6. Ziel der Parteiarbeit

 

10

 

IV

 

Vorstand

 

11

 

V

 

Stadtverband

 

11

 

VI

 

Kreisparteitagsdelegierte

 

11

 

VII

 

Kreistagsmitglieder

 

11

 

VIII

 

Kreisvorstandsmitglieder

 

11

 

IX

 

JU

 

12

 

X

 

FU

 

12

 

XI

 

SU

 

12

 

XII

 

Stadtrat Hörstel

 

12

 

XIII

 

Landtagsabgeordnete

 

12

 

XIV

 

MdB

 

12

 

XV

 

MdL

 

12

 

XVI

 

Kreisparteitagsdelegierte

 

12

 

XVII

 

Wahlkreisvertreter Wahlkreis 129 Steinfurt III

 

12

 

XVIII

 

Kreisvertreter Landesreserveliste II

 

12

 


 

I. MITGLIEDSCHAFT / Satzungshinweise

 

 

1. Mitglied der Christlich Demokratischen Union kann jeder werden, der ihre Ziele zu fördern bereit ist, das 16.Lebensjähr vollendet hat und nicht infolge Richterspruchs die Wählbarkeit oder das Wahlrecht verloren hat.

 

2. Die Mitgliedschaft in einer anderen Partei oder in einer gegen die CDU gerichteten Wählergruppe schließt die Mitgliedschaft in der CDU aus.

 

3. Die Aufnahme als Mitglied erfolgt auf Antrag des Bewerbers. Der Aufnahmeantrag muß schrift­lich gestellt werden (Vordruck). Er erhält einen Mitgliedsausweis.

 

4. Die Mitglieder sind verpflichtet, sich für die CDU einzusetzen. Die Inhaber von Partei­ämtern und Mandaten haben die ihnen übertra­genen Aufgaben gewissenhaft und nach besten Kräften zu erfüllen und den zuständigen Par­teiorganen regelmäßig über ihre Tätigkeit zu berichten.

 

5. Jedes Mitglied hat Beiträge zu entrichten. Die Höhe des monatlichen Beitrages ergibt sich im einzelnen durch Selbsteinschätzung des Mitgliedes nach seinem Einkommen. Es gilt folgende vom Bundesparteitag beschlossene Ta­belle: 

 

 

monatliches Nettoeinkommen in €

 

Beitrag in €

 

bis zur Vollendung des 19. Lebensjahres

 

1,-

 

 

 

bei Verpflichtung anschließend

 

den normalen Betrag zu zahlen

 

 

 

 

bis 1000,-

 

 

5,-

 

 

 

bis 1500,-

 

 

5,-

 

bis

 

10,-

 

bis 2000,-

 

 

10,-

 

bis

 

15,-

 

bis 2500,-

 

 

15,-

 

bis

 

20,-

 

bis 3500,-

 

 

20,-

 

bis

 

35,-

 

bis 5000,-

 

 

35,-

 

bis

 

50,-

 

über 5000,-

 

 

50,-

 

und

 

mehr

 


 

Für Hausfrauen, Schüler, Studenten, Bundeswehr­soldaten die ihren Wehrdienst ableisten, Zivildienstleistende, Auszubildende, Arbeitslose und Rentner beträgt der Beitrag 3,-€ pro Monat.

 

Der bargeldlose Einzug der Mitgliedsbeiträge mittels Einziehungsauftrag ist generell anzu­streben.

 

Die Abgeordneten sind verpflichtet, Sonderbei­träge an den Kreisverband abzuführen. Die Rats- und Kreistagsmitglieder zahlen monatlich einen zusätzlichen Beitrag von 20% der von der Ge­meinde bzw. vom Kreis an sie gezahlten Aufwandsentschädigung. Der persönliche Mitgliedsbeitrag bleibt hiervon unberührt.

 

 

6. Die Mitgliedschaft endet:

 

durch Tod, Austritt oder durch Ausschluß. Der Austritt ist dem zuständigen Kreisverband schriftlich zu erklären und wird mit dem Zugang beim Kreisverband wirksam. Der Mit­gliedsausweis ist beim Austritt abzugeben. Ein Mitglied kann nur dann aus der Partei ausgeschlossen werden, wenn es vorsätzlich gegen die Satzung der Partei oder erheblich gegen deren Grundsätze oder Ordnung verstößt und ihr damit einen schweren Schaden zufügt, über den Ausschluß entscheidet auf Antrag des Kreisvorstandes das nach der Parteigerichts­ordnung zuständige Parteigericht.

 


 

7. Liebes Parteimitglied!

 

Wir freuen uns aufrichtig, daß Sie sich für eine aktive Mitarbeit in der Politik entschieden haben. Durch Ihre Mitgliedschaft in der CDU bekunden Sie Ihr politisches Verständnis. Wir alle müssen be­strebt sein, in unserer großen Parteienlandschaft, die Ausdruck einer pluralen Gesellschaft ist, den richtigen Weg zu finden, damit unsere Mitbürger in Frieden und Freiheit leben und sich entwickeln können.

 

· Ihre CDU hat eine Struktur auf der Grundlage des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland. Die festgelegten Grundwerte sind Maßstab und Orientierung.

 

· Sie fördert intensiv das unter dem besonderen Schutz des Grundgesetzes stehende Familienleben und die freie Entfaltung der Persönlichkeit.

 

· Sie vertritt den Grundgedanken der freien sozialen Marktwirtschaft.

 

· Sie verteidigt die freiheitliche Demokratie im Mit- und Füreinander mit den Partnerstaaten der freien Welt.

 

· Ihre CDU bemüht sich um Achtung des deutschen Volkes in der Welt, die nur unter der Achtung des einzelnen Bürgers auf Dauer bestehen kann.

 

 

Wir bitten Sie, tragen Sie unsere gemeinsamen po­litischen Gedanken und unsere gemeinsame poli­tische Arbeit in Ihren Lebensbereich, damit wir auch in Zukunft in Frieden und Freiheit leben können.

 

 

Ihr CDU-Vorstand

 

Bevergern

 


 

II. ORGANISATION

 

1. Der Ortsverband ist der örtliche Zusammenschluß der Mitglieder des Kreisverbandes als unterste Organisationsstufe.

 

Der Gemeindeverband ist die Organisation der CDU in der Gemeinde. In Städten kann er den Namen Stadtverband führen.

 

Der Kreisverband ist die kleinste selbständige organisatorische Einheit der CDU in 11 Satzung und selbständiger Kassenführung gemäß der Sat­zung des Landesverbandes.

 

2. Der Ortsverband ist der örtliche Träger des Wirkens der CDU.

 

Er hat insbesondere die Aufgabe,

 

2.1 die Bürgerschaft für die CDU zu gewinnen

 

2.2 die Willensbildung in der Partei zu fördern und zur Teilnahme an der politischen Arbeit anzuregen

 

2.3 die Bildungsarbeit der CDU auf örtlicher Basis durchzuführen

 

2.4 Mitglieder zu werben und zu betreuen

 

2.5 den Kreis- und den Stadtverband bei der Durchführung ihrer Aufgaben zu unterstützen

 

2.6 den Ortsverbandsvorstand, die Delegierten für die Stadtverbandsversammlung und den Kreisparteitag sowie die Vertreter zu Ver­treterversammlungen zu wählen

 

2.7 dem Stadt- und Kreisverband Vorschläge zu machen für die Wahl von Mandatsträgern und Schiedsmännern und deren Arbeit zu unter­stützen

 

2.8 vor Wahlen eigene Werbungen zu veranstalten und die Aktionen des Kreis- und Stadtverban­des zu unterstützen

 


 

3. Die Willensbildung der Ortsverbände erfolgt in den Mitgliederversammlungen. Es sollten mindestens zwei mal im Jahr Veranstaltungen dieser Art statt­finden. Zu den Versammlungen ist schriftlich unter

 

der Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von 10 Tagen einzuladen. Die Ladungsfrist beginnt mit dem Datum des Poststempels.

 

4. Im IV. Quartal eines ungeraden Jahres wählt die Mitgliederversammlung Delegierte für:

 

4.1 die Haupt-/Delegiertenversammlung des Stadtverbandes Hörstel. Je angefangene 5 Mitglieder ist ein Delegierter sowie ein Vertreter zu wählen.

 

4.2 den Kreisparteitag des Kreisverbandes Steinfurt. Je angefangene 40 Mitglieder ist ein Dele­gierter sowie ein Vertreter zu wählen. Die Wahlen der Delegierten erfolgen mit Stimmzetteln in geheimer Abstimmung.

 

Die Amtszeit aller Delegierten und Ersatzde­legierten zu übergeordneten Gremien beginnt mit dem ersten Sitzungstag des jeweiligen Gre­miums und endet 24 Monate (2 Jahre) später oder mit dem Beginn der Amtszeit der ge­wählten Nachfolger.

 

 

Die gewählten Delegierten und Ersatzdelegier­ten sind dem Kreisverband namentlich zu melden

 


 

5. Im I. Quartal jedes ungeraden Jahres wählt die Mitgliederversammlung den Vorstand des Ortsverbandes.

 

Der Vorstand besteht aus:

 

5.1 dem Geschäftsführenden Vorstand mit

 

a. Vorsitzende/der

 

b. Stellvertreter/in

 

c. Schriftführer/in

 

d. Kassenwart/in

 

e. Pressewart

 

f. Webmaster

 

Die Wahl der oben aufgeführten erfolgt einzeln, geheim durch Stimmzettel. Sie be­dürfen zu ihrer Wahl der Mehrheit der abge­gebenen gültigen Stimmen.

 

5.2 den CDU-Ratsmitgliedern

 

Die CDU-Ratsmitglieder des Rates der Stadt Hörstel aus dem Ortsverband Bevergern sind nicht stimmberechtigte Mitglieder des Vorstandes, solange sie als CDU-Mitglieder im Rat der Stadt Hörstel vertreten sind.

 

5.3 sechs Beisitzern

 

Die 6 Beisitzer sind geheim durch Stimmzettel in einem Wahlgang zu wählen.

 

5.4 dem Ortsvorsitzenden der Jungen Union.

 

Der Vorsitzende der Jungen Union im CDU-Ortsverband ist nicht stimmberechtigtes Mitglied des Vorstandes.

 

5.5 den Vorsitzenden weiterer CDU- Vereinigungen.

 

Werden weitere CDU-Vereinigungen auf Ortsverbandsebene gegründet, so sind deren Vorsitzende nicht stimmberechtigte Mitglieder des Vorstandes.

 


 

Die Amtszeit von Parteigremien und Gremienmitgliedern endet mit dem Ende der jeweiligen Versammlung, die ent­sprechende Neuwahlen vorgenommen hat, mit der Amtsniederlegung, spätestens nach Ablauf von 24 Monaten (2 Jahre)

 

 

 

III. PARTEIARBEIT

 

1. Politische Arbeit muß so gestaltet werden, daß es dem Volkswillen möglich ist, jeder­zeit in die politische Arbeit eingreifen zu können. Die Möglichkeit hierzu besteht in der Mitarbeit in den Parteien. Sie ist nicht auf den kommunalen Bereich beschränkt. Es besteht jederzeit die Möglichkeit, über die Parteigremien Einfluß auf die gesamte Entwicklung zu nehmen.

 

2. Die Vorstandsarbeit in den Parteien besteht darin, den Volkswillen zu erkunden, das Bür­gerwissen zu verbreitern und gezielte poli­tische Arbeit auf der Grundlage der Demokra­tischen Christlichen Ordnung nach unten und oben zu gestalten und durchzuführen.

 

3. Politik ist nicht nur für die Älteren, nicht nur für die Jüngeren, nicht nur für die Jun­gen. Politik ist nicht nur für Männer und nicht nur für Frauen.

 

Politische Arbeit ist Zukunftsgestaltung für alle Geschlechter und Generationen auf gegenseitigem Basisverständnis.

 

 

4. Um die Parteiarbeit konstruktiv, effektiv und transparent zu gestalten, werden auf Ortsverbandsebene Arbeitsbereiche geschaf­fen. Die Mitglieder des Vorstandes führen die Arbeitsbereiche und sind damit ein we­sentliches Bindeglied zwischen den Mitglie­dern und dem Gesamtvorstand. Es ist hiermit gewährleistet, daß ein schneller Informationsfluß stattfinden kann.

 


 

5. Auf Dauer eingerichtete Arbeitsbereiche sind:

 

5.1 Soziale Entwicklung des Gemeindelebens

 

5.2 Frauen- und Jugendarbeit

 

5.3 Wirtschaftliche Einflüsse und Infrastrukturmaßnahmen

 

5.4 Öffentlichkeitsarbeit sowie Meinungser­mittlung

 

5.5 Auswertung der Europa-, Bundes- und Lan­despolitik und ihre bürgerfreundliche Darstellung

 

 

6. Allgemeines Ziel unserer Parteiarbeit muß es sein, dem Bürger seine Partei durch die Arbeit der Mitglieder, seiner Mandatsträger und der Parteiführung nahezubringen. Eine Ausweitung der Partei ist sichtbarer Beweis für das Gelingen dieses Vorhabens und macht die Zukunftsarbeit leichter.

 

 

7. Alle Mitglieder haben die Aufgabe, die Poli­tik der CDU jederzeit zu vertreten, an der politischen Entwicklung der Partei mitzuar­beiten, das Wohl aller Bürger zu fördern, der Partei zum Mitgliederzuwachs und damit zu mehr Einfluß zu verhelfen.

 


 

IV. Vorstand

 

Funktion

 

Wahl 03.04.2001

 

Wahl 10.04.2003

 

Wahl 22.04.2005

 

Vorsitzender

 

Rainer Bolten

 

Rainer Bolten

 

Rainer Bolten

 

Stellvertreter

 

Bernd Vogel

 

Thorsten Löchte

 

Thorsten Löchte

 

Schriftführer

 

Rolf Schütte

 

Daniel Güttler

 

Daniel Güttler

 

Pressewart

 

Rolf Schütte

 

Rolf Schütte

 

Daniel Güttler

Rolf Schütte

Webmaster

 

 

Rolf Schütte

 

Rolf Schütte

 

Kassierer

 

Wilfried

 

Henkelmann

 

Wilfried

 

Henkelmann

 

Werner Borgel

 

Beisitzer/in

 

Daniel Güttler

 

Julia Witte

 

Julia Witte

 

 

Anne Vogel

 

Hildegard Schütte

 

Hildegard Schütte

 

 

Josef Growe

 

Josef Growe

 

Josef Growe

 

 

Josef Lagemann

 

Rolf Schütte

 

Heinz-Josef

 

Reckers

 

 

Thomas Wiege

 

Bernd Vogel

 

Bernd Vogel

 

 

Hermann

 

Niestegge

 

Hermann

 

Niestegge

 

Hermann

 

Niestegge

 

 

 

 

 

Kassenprüfer

 

Hildegard Schütte

 

Hildegard Schütte

 

Antonia Bolten

 

 

Harald Brückner

 

Antonia Bolten

 

Reinhard Loose

 

V. Stadtverbandsvorstandsmitglieder

 

 Rolf Schütte

 

CDU Vorstandsmitglied

 

 Rainer Bolten

 

CDU Vorsitzender

 

 

 

kooptiert Daniel Güttler

 

JU Kreisvorsitzender

 

kooptiert Gisela Lagemann

 

FU Vorsitzende

 

kooptiert

 

SU Vorsitzender

 

VI. Kreisparteitagsdelegierte/Ersatzdel.

 

03.April 2001

 

10. April 2003

 

  Hembrock, Bernhard

 

 Hembrock, Bernhard

 

 Güttler, Daniel

 

 Güttler, Daniel

 

 (E) Löchte, Thorsten

 

 (E) Löchte, Thorsten

 

 (E) Hembrock, Christina

 

 (E) Hembrock, Christina

 

 

VII. Kreistagsmitglieder

 

 Hembrock, Bernhard

 

VIII. Kreisvorstandsmitglieder

 

 Güttler, Daniel

 


 

IX. JU-Kreisvorsitzender

 

 Güttler, Daniel

 

X. FU-Vorsitzende

 

 Lagemann, Gisela

 

XI. SU-Vorsitzender

 

 

XII: Stadtrat Hörstel

 

1984

 

1989

 

1994

 

1999

 

2004

 

2009

 

 Theo

 Büchter

 

 Bernhard

 Hembrock

 

 Rainer

 Bolten

 

 Rainer

 Bolten

 

 Rainer

 Bolten

 

 Rainer
Bolten

 

 Karl

 Dierkes

 

 Karl

 Dierkes

 

 Karl

 Dierkes

 

 Karl

 Dierkes

 

 Karl

 Dierkes

 

 Karl
Dierkes

 

 Heinz

 Veltrup

 

 Burkhard

 Röling

 

 Wilfried

 Henkelmann

 

 Wilfried

 Henkelmann

 

 Daniel

 Güttler

 

 Daniel
Güttler

 

 

 

 Felix

 Thiemann

 

 Felix

 Thiemann

 

 Thorsten

 Löchte

 

 K.-J.
Reckers

 

 

 

 

 Bernhard

 Hembrock

 

 Rolf

 Schütte

 

 

 

XIII.  Landtagsabgeordnete

 

1985

 

1990

 

1995

 

2000

 

2005

 

Otti Hüls

 

Otti Hüls

 

Otti Hüls

 

Josef Wilp

 

Josef Wilp

 

XIV.  MdB

 

1987

 

1990

 

1994

 

1998

 

2002

 

Baronr von

 

Heeremann

 

Karl-Josef

 

Laumann

 

Karl-Josef

 

Laumann

 

Karl-Josef

 

Laumann

 

Karl-Josef

 

Laumann

 

XV.  Minister Landesregierung NRW

 

2005

 

Karl-Josef Laumann

 

XVI.  Kreisparteitagsdelegierte

 

 Hembrock, Bernhard

 

(E)Growe, Josef

 

 Güttler, Daniel 

 

(E)Löchte, Thorsten

 

XVII. Vertreter u. Ersatzvertreter für Wahlkreisvertreterversammlung zur Aufstellung des Bundestagskandidaten Wahlkreis 129 Steinfurt III

 

 Hembrock, Bernhard

 

(E)Growe, Josef

 

 Güttler, Daniel 

 

(E)Löchte, Thorsten

 

XVIII. Vertreter u. Ersatzvertreter für Kreisvertreterversammlung zur

 

 Aufstellung der Landesreserveliste/Bundestag

 

 Hembrock, Bernhard

 

(E)Growe, Josef

 

 Güttler, Daniel 

 

(E)Löchte, Thorsten

 

 

Internet

 

www.cdu-bevergern.de

 

                       

 

November 2009

 

Rolf Schütte

 

Webmaster

 

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
Termine

CDU Landesverband
Nordrhein-Westfalen
Ticker der
CDU Deutschlands
0.12 sec. | 8073 Views